Online-Aktion am 15.Juli 2020 um 19 Uhr

Einladung:

https://konferenz.webex.com/konferenz/onstage/g.php?MTID=e6fc66ca9602dca747d774b10487510f4

los lassen

Konsumbibliothek

Kunstfreiheit – Demokratie -Konsumfreiheit

Kunsthalle Göppingen

Einzelausstellung  13.3.2020 – 27.9.2020

Aufruf zum öffentlichenEinkaufen

 

Liebe starke Konsumentinnen,

seit über 20 Jahren sammle ich Konsumprodukte. Ich gehe dazu weltweit in Supermärkte, dort wo die Menschen aus allen Gesellschaftsschichten einkaufen. Dadurch habe ich eine sehr große und internationale Konsumprodukte Sammlung. Diese Sammlung ist für mich wie eine Bibliothek. Ich kann darin lesen was uns Konsumbürgern gerade wichtig ist und entwickle daraus meine Projekte.

In den vielen Jahren habe ich die unterschiedlichsten Themen gesammelt. Dabei habe ich unter anderem auch festgestellt, dass sich selbst wichtige Themen immer wieder ändern. Diese 15 Themen sind mir im Moment besonders aufgefallen: Limited Edition, Freiheit, Selbstfindung, Blühen, Hier & Jetzt, Seele, Natur, Schönheit, Träumen, Frauen, Mann, Denken, Glück, Solidarität und Gemeinschaftssinn.

Was erwarten wir uns vom Leben? Was beschäftigt und treibt uns als Konsumbürger um und an? Glück, Liebe, Freiheit und Wohlstand als Grundvoraussetzung? Hier in Deutschland und Europa leben wir erstmalig seit über 70 Jahren in Frieden und beispiellosen Wohlstand. Wir leben nahezu in paradiesischen Zuständen und wertschätzen dies leider viel zu wenig.

Was ist eigentlich ein Supermarkt? Was zwingt und verführt uns da hineinzugehen? Ein Supermarkt und mit all seinen Konsumprodukte wollen auf den ersten Blick dass es uns gut geht und dass wir glücklich sind. Das Sortiment eines Supermarktes sichert uns erst einmal das Überleben, und das am Besten noch mit großem Entertainment Effekt: schön, bunt und perfekt Inszeniert.

Wir haben die Wahl! Existenz und Bewusstsein sind zwei Grundsätzliche Werkzeuge, die jedem Menschen und Konsumenten zur Verfügung stehen, jeder Zeit und in jeder Lebenslage. Wir manipulieren uns alle täglich selbst und wir werden auch manipuliert von unserer Umwelt und natürlich auch von den Konsumprodukten und deren unterschiedlichsten Inszenierungen.

Wir haben die Wahl. Und wenn wir uns darüber Bewusst sind was wir tun wenn wir einkaufen, sind wir Manipulationen nicht ausgeliefert. Wir können mit vollen Bewusstsein die schönen Inszenierungen genießen und jeden Moment uns entscheiden was wir wollen.

1994 ging ich an den Stränden von Los Angeles entlang um Muscheln zu sammeln. Was ich fand waren zerriebene Plastikobjekte. Ich folgte ihrem Ursprung und landete in den megagroßen Supermärkten der USA, die 24 h geöffnet hatten.

Hier hielt ich mich Monate lang auf und beobachtete die Konsumenten beim einkaufen. Hier entstanden meine ersten „Farb-Einkäufe“, ganz bewusst nicht nach dem Inhalt sondern nur nach dem Design und der Farbe.

Heute orientiere ich mich hauptsächlich an den Themen auf der Verpackung. Mein Anliegen ist ein sehr existentielles! Ich könnte in unserer Gesellschaft nicht überleben ohne mich mit dem Thema Konsum auseinanderzusetzten. Mit dem Konsum und unserem materialistischen Denken regieren und unterjochen wir unsere Welt sowie uns selbst. Mit meinen Arbeiten erinnere ich an unser Denken und unser Bewusstsein und an welche Möglichkeiten und Chancen wir jeden Tag haben.

Die Kunst ist eine der wenigen Freiräume unserer Gesellschaft. Kant nennt Ihn auch den „interessenlosen Raum“ – ein Ort offen für Reflexionen und ohne Vorurteile. Ich möchte dass wir mit dem komplexen und behafteten Thema Konsum ebenso wertefrei umgehen.

 Stephanie Senge, Künstlerstatement, 2020

 

2020_ato_5 Frauen 3 Städte_Poster_print2

 

Heaven on Earth – Do it Yourself

Stephanie Senge

 Opening & Batik-Party: 6.6. 2019, 18 h

HKBU, Hong Kong

Consum Fashion1PC Text 2 For Batik-Party People :

please bring white cotton,silk or linen fabric that is already washed.

„Stephanie Senge hält dem Konsumismus den Spiegel vor.“

Prof. Dr. Wolfgang Fritz Haug

„Konsumidealismus: Anerkennung des Konsumenten, der die grundsätzliche Stoffwechselfunktion von lebenden Systemen mit ihrer Umwelt garantiert.“

Prof. Dr. Bazon Brock

“Stephanie Senge hat wie ehedem Andy Warhol verstanden, dass Kunst vor allem auch ein soziales Ereignis ist.”

Prof. Dr. Hubert Burda