Kunst im öffentlichen Raum, „Pasing by“, Kulturreferat München, 2015

 

Unser öffentliches Atelier, die Schöpferstelle / Anfangsprozession /Annahmestelle von persönlichen Dingen / unser Arbeitsplatz / signieren aller Objekte / Übergabe der Kunstwerke an die „beschenkten Bürger“.

 

Die mit Maike Gräf zusammen entstandenen Objekte, aus von uns im Wald gesammeltem Holz und den persönlichen Dingen der Menschen aus München.

Schöpferstelle

Zu der Eröffnung eines Kunst im öffentlichen Raum Projektes, „Pasing by“, am 3. Juli 2015, zogen die Bildhauerinnen in ihrer „Schöpfer- Prozession“ mit Holz, Werkzeug, einem Leiterwagen mit der Trophäen-Skulptur von Maike Gräf „schöpfen & schenken“ und begleitet von Trommlern in Pasing ein. Die Schöpferstelle ist ein öffentliches, temporäres Atelier auf einer Freifläche an der Gleichmannstraße – hier schöpften & schenkten Maike Gräf und Stephanie Senge: Eingeladen waren alle Bürger, einen geliebten Gegenstand ihrer Wahl mitzubringen, der seinen passenden Ort noch sucht oder eine andere Präsentation verdient.   Gemeinsam mit den Bildhauerinnen galt es, aus ihrem Materialfundus, im Wald gesammelte Hölzern, zu schöpfen. Aus den verschiedensten Hölzern, in Verbindung mit den persönlichen Dingen wurden neue Objekte und Skulpturen erschaffen.   Nach 5 Tagen, im Rahmen ihrer „Schenk-Aktion“ wurden die Kunstwerke signiert, mit eigenem Geschenkpapier verpackt und an ihre Eigentümer verschenkt.   Während gerade in den letzten Jahren Alles im Kunstbetrieb von den Kategorien des Marktes und Geldes beherrscht ist setzt die Schöpferstelle einen bewussten Gegenaspeckt und erinnert an die ebenso wichtige Ökonomie des Schenkens. Damit wird Kunst zugleich demokratisiert, kann doch jeder Bürger das Angebot schöpfen und schenken in Anspruch nehmen. Kunst wird auf diese Weise auf ihre rituellen Ursprünge zurückgeführt und als soziale Angelegenheit zwischen Menschen, als Sache von Herz zu Herz erfahrbar.

www.maikegraef.de

mg@maikegraef.de