Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen, Ausstellung „I love Aldi“, interaktive Performance am 26.11.2011, 13–15h,

Stephanie Senge war am Samstag, den 26. November 2011 im Wilhelm-Hack-Museum für alle da – mit weißer Farbe und einem offenen Ohr. Jeder Konsument konnte mit seinem frischen samstäglichen Einkauf ins Museum kommen und sich seine gekauften Produkte mit einer neuen Wertung von der Künstlerin codieren lassen, um so das zu bekommen, was er sich wirklich wünscht:

Mit der Macht der Kunst wird also eine »Enthexung« der Versprechungen vorgenommen, die die Industrie den Produkten aufpfropft und so uns Konsumenten schädigt. Die Künstlerin sah sich in der Performance mit jedem Konsumenten seine jeweiligen Einkäufe an und fand im Gespräch heraus, aus welchen Gründen er welche Produkte gekauft hatte und was er sich davon eigentlich erwartete. Dass wir alle schon lange nicht mehr nur einkaufen, um unsere unmittelbaren Bedürfnisse zu befriedigen, ja dass wir uns eigentlich immer mehr als nur die Erfüllung eines Gebrauchswerts erhoffen, ist dabei die Voraussetzung, von der die Künstlerin ausgeht.

Sie neutralisierte zunächst die ausgesuchten Produkte mit weißer Farbe und schrieb dann das, was der Kunde wirklich will, darauf, was sie schließlich noch mit ihrer Unterschrift beglaubigte und vernachhaltigte.

20111126-i vor vielen aKL
Was wollen Sie wirklich? – Mit welcher Intension/Wünschen haben Sie dieses Produkt gekauft?
20111126-altarigKL
die Künstlerin „enthext“ und neutralisiert das Produkt mit weisser Farbe.
20170109-2 Schachteln montiertKL
Dann graviert Sie den wirklichen Wunsch des Konsumenten in die noch frische Farbe und beglaubigt es mit Ihrer Unterschrift